Hohenzollern-Gymnasium-Sigmaringen

IM BAU

Sanierung Hohenzollern Gymnasium Sigmaringen

Bauherr: Stadt Sigmaringen
Bauzeit: 2017 – 2020

Nutzung: Das Hohenzollern Gymnasium wird als 3-zügiges, allgemeinbildendes Gymnasium im G8-Modell von zur Zeit ca. 541 Schülern in den Klassen 5 bis 12 besucht. Neben Unterrichts-, Fachunterrichts-, Vorbereitungs- und Nebenräumen, Lehrerzimmer und Schuladministration wird eine Mensa sowie eine Bibliothek betrieben, die in Punkt 4. Gebäudeorganisation näher beschrieben werden.

Raumprogramm: Im Vorfeld der Entwurfsarbeiten wurde eine Bestandsaufnahme durchgeführt und das Raumprogramm in Abstimmung mit dem Bauherren sowie der Schulleitung des HZG an die modernen Erfordernisse eines Schulalltages und an das neue Pädagogische Konzept der Schule auf Basis der Schulbaurichtlinie angepasst. Die Erweiterung um vier vollwertige Unterrichtsräume sowie den Umbau eines Musiknebenraumes zu einem vollwertig nutzbaren Unterrichtsraum, beides im Untergeschoss, ermöglichen einen Verzicht auf temporär aufzustellende Containerklassenzimmer während der Bauphase. Die Grundrissumstrukturierung des naturwissenschaftlichen Unterrichtsbereiches verbessert neben der Belichtungssituation mancher Fachklassenräume nicht nur die Fluchtsituation im Brandfall, sondern optimiert auch interne Schulabläufe. Als Anpassung auf moderne Pädagogische Lern- und Lehrflächen werden im Untergeschoss eine Lernzone Kunst und im Obergeschoss drei Fachbereichslernzonen ausgebildet. Ein neuer Ganztagesbereich nahe dem Lehrerzimmer sowie die im Obergeschoss mittig positionierte Bibliothek erleichtern die Aufsichtsmöglichkeiten insbesondere in den Nachmittagsstunden. 

Raum und Gestalt: Die bestehende, bandartige Fassadenstruktur soll beibehalten werden, da diese architektonisch der geschichteten, städtebaulich abgetreppten Form des Gebäudes entspricht und sich städtebaulich gut in die Umgebung einfügt. Die großformatigen Brüstungselemente aus Stahlbeton werden dementsprechend, einschließlich der notwendigen Rettungsbalkone und –Treppen, mit hellen Faserzementplatten verkleidet. Sichtverbindungen von innen nach außen, bleiben erhalten. Dies gilt für die Unterrichtsbereiche und insbesondere auch für die Aufenthaltsbereiche. Die langen Fassaden werden durch undurchsichtige, schräg gestellte Fassadenelemente aufgelockert. Die plastischen und farbigen Elemente aus pulverbeschichtetem Alublech verleihen der sonst streng orthogonalen Grundstruktur der Schule eine frische und freundliche Atmosphäre. Drei neue, offene multifunktionale Lernzonen im Obergeschoss ermöglichen vielfältige Lern- und Unterrichtsformen, die dem modernen pädagogischen Konzept des Gymnasiums Raum bieten. Dabei sind jeweils fünf bzw. sechs Klassenzimmer um eine Lernzone gruppiert, die diesen multifunktionalen Bereich gestalten und nutzen. Zwei dieser Lernzonen erhalten vielfältig nutzbare Gruppenräume. Im mittleren Bereich wird die Bibliothek integriert, die Blickbeziehungen zur Lernzone erlaubt und von dort einsehbar ist. Neue Formen der Kommunikation sowie differenzierte Möglichkeiten der Einzel- und Gruppenarbeit werden hier möglich. In angenehmer Arbeitsatmosphäre sollen selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten ermöglicht werden.

Hohenzollern-Gymnasium-SigmaringenAnja Kilian