WBW Gemeindehaus Lukaskirche

Wettbewerb

Neubau Gemeindehaus Stuttgart

Auslober/ Bauherr:  Ev. Gesamtkirchengemeinde Stuttgart und Ev. Lukas- und Lutherkirchengemeinde Stuttgart
Realisierung:          2011
Verfahren:              Wettbewerb
Auszeichnung:        3. Platz

Städtebauliches Konzept: Die Lukaskirche dominiert den Lukasplatz mit ihrer auffallenden Ziegel- und Natursteinfassade und der symmetrischen Ansicht mit der einladenden Treppe. Der Neubau des Gemeindehauses ordnet sich in diese bestehende harmonische Situation ein. Er nimmt sich in seiner monolithischen und klaren Form in Baukörpervolumen und Gestaltung gegenüber der Kirche zurück, ohne dabei gesichtslos zu erscheinen. Die eingeschnittene Dachterrasse befindet sich genau gegenüber der Rosette und bietet damit eine völlig neue Perspektive auf dieses attraktive Fenster. Der Grundriss des Gebäudes nimmt Bezug auf den westlichen Eingang und berücksichtigt gleichzeitig den Baumbestand. So entsteht auf der Westseite der Kirche ein attraktiver Freibereich, der bei Veranstaltungen gut für Aufenthalt und Bewirtung genutzt werden kann. Das ansteigende Gelände wird für die barrierefreie Erschließung beider Geschosse geschickt ausgenutzt.

Architektur: Grundgedanke beim Entwurf war die Ausrichtung des großen Saals zu Kirche und Lukasplatz hin. Daher wurde der Saal bewusst nicht ein Obergeschoss gelegt. Die großzügige Verglasung des Saals mit raumhohen, teilweise als Schiebetüren ausgebildeten Elementen stellt einen direkten Bezug zwischen innen und außen her. Der großzügige Saal und der Kirchplatz werden miteinander kombiniert und bilden ein zusammenhängendes und attraktives Raumgefüge. Aus- und Einblicke aus dem großzügig verglasten neuen Gemeindehaus lassen das Gemeindeleben nach Außen wirken und laden zum aktiven Teilnehmen ein. Der Begegnungsbereich lädt ein zum Verweilen, Treffen und schafft eine behagliche Atmosphäre mit einem Achszentralem Durchblick zum Rosettenfenster der Kirche. Auch im Obergeschoss öffnet sich der Begegnungsraum in der Gebäudemitte über eine verglaste Fassade und die eingeschnittene Dachterrasse zur Kirche hin. Die übrigen Fenster liegen bündig in der Außenwand und unterstützen damit den monolithischen Charakter des Gebäudes. Der Eingangsbereich wird durch einen Rahmen gefasst, der gleichzeitig die Überdachung zum Westeingang der Kirche bildet. Das Gebäude nimmt sich gegenüber der Kirche zurück und lässt ihr den erforderlichen Respektabstand.

Energiekonzept: Das Gebäude hat einen sehr niedrigen Heizenergiebedarf. Die zusätzlich erforderliche Heizleistung kann durch eine Fußbodenerwärmung geregelt werden, die an die Fernwärmeheizung der Kirche angeschlossen ist. Über eine Lüftung mit Wärmetauscher kann die Frischluftzufuhr ohne Energieverlust gewährleistet werden. Die Frischluftkanäle liegen unter der Bodenplatte: im Sommer wird die Luft gekühlt im Winter vorgewärmt.

WBW Gemeindehaus LukaskircheAnja Kilian