WBW Bildungszentrum Markgröningen

Wettbewerb

Sanierung und Ergänzung Bildungszentrum Benzberg

Auslober/ Bauherr:  Stadt Markgröningen
Projektlaufzeit:       2009
Verfahren:              Wettbewerb 

Städtebauliche Einbindung / Erschließung: Der westliche Baukörper wird naturwissenschaftliches Technikum. Ihm steht diagonal das „Forum“ mit den musischen Bereichen gegenüber. Beide Baukörper werden als klare Kuben mit ähnlicher Oberfläche entwickelt. An- und Vorbauten werden zurückgebaut. Dazwischen stehen die Klassenbauten, in der Oberfläche erneuert aber als eigenständige Gebäude erkennbar. Die Baukörper werden über Verbindungsgänge verbunden. Der Hauptzugang des neuen Schulzentrums mündet zukünftig in den Südflügel des jetzigen Gymnasiums in eine großzügige Halle. Von dort kann auch die Realschule über den Verbindungssteg erreicht werden. Der äußere Schulhof wird Richtung Süden zur Mensa hin orientiert. Die Hausmeisterhäuser gruppieren sich entlang der Hauptzugangsachse, die von der Straße mit Bushaltestelle zum Eingang führt. Der Innere Schulhof erhält mehr Aufenthaltsqualität und wird somit zum Bildungsmarkt.

Funktionalität: Das Gymnasium und die Realschule werden zum Bildungszentrum verbunden. Die Fachklassenbauten liegen im Schnittpunkt der Verbindungswege. So können Sie von allen Schulzügen genutzt werden. Die Fachklassen für Naturwissenschaft und Technik werden im „Technikum“ Gebäude West zusammengefasst. Dies ermöglicht eine wirtschaftliche Technikausstattung und einen stringenten Bauablauf. Die musischen Fachräume bilden das Forum im Gebäude Süd direkt am neuen Haupteingang. Die Räume können wie die Aula zu den Foyers für Sonderveranstaltungen geöffnet werden. Die Bibliothek auf der Eingangsebene bildet zusammen mit den darüberliegenden EDV-Räumen das Medienzentrum. Die Klassenräume liegen im Ost-Bau / Gymnasium bzw. in der Realschule. Rektorat und Lehrerbereich liegen jeweils zwischen den Klassenraumbauten und Fachklassengebäuden. Der neue zweigeschossige Verbindungsbau zum Technikum ermöglicht kurze Wege. Die Raumzuschnitte sind für unterschiedliche Arbeitsplatzkombinationen möglich.

Sporthalle: Die Räume der Sporthalle bleiben erhalten. Die neue Erschließungsfunktion wird als vorgelagerter Gang addiert. Auch der Gymnastikraum wird an das bestehende Foyer angefügt. Es entsteht ein neues Entrée, das einen separaten Sportlereingang ermöglicht und auch die Verbindung zum Foyer. Die Tribüne wird direkt vom Foyer aus erschlossen, so dass ein Queren der Halle von Zuschauern nicht mehr erforderlich ist. Neben der Schulnutzung können Vereine die Halle für unterschiedliche Veranstaltungen nutzen.

Erscheinungsbild: Die Fassaden der Klassenhäuser orientieren sich in Struktur und Material am Bestand. Putz am Gymnasium, ebene Verkleidungstafeln an der Realschule. Außen liegender Sonnenschutz und die Klimaelemente strukturieren die Horizontalgliederung.
Technikum und Forum sind flächige Kuben, differenziert durch Felder von Öffnungen, feststehendem Sonnen- und Blendschutz und farbigen Strukturblechen. Es entsteht ein differenziertes Lichtspiel im Sonnenlicht und bei nächtlicher Innenbeleuchtung.

WBW Bildungszentrum MarkgröningenAnja Kilian