Neubau Rathaus Eislingen

Wettbewerb

Neubau Rathaus Eislingen/ Fils

Auslober/ Bauherr:  Stadt Eislingen/ Fils
Realisierung:          2010
Verfahren:              Wettbewerb

Städtebau: In einer sehr heterogenen Umgebung aus Einzelhandel, Industrie-, Verwaltungsbau und kleinteiliger Wohnbebauung hat das Rathaus eine klare stadträumliche Aufgabe zu erfüllen und die Brachflächen zu schließen. Der viergeschossige Baukörper der aufgefächert ist, reagiert in seiner Form auf die ankommenden Wegebeziehungen. Der Baukörper ist so formuliert, dass er die zukünftigen Entwicklungen einer neuen Ortsmitte mit Marktplatz und angestrebter Verlegung der Brücke und der Fußgängerwege zulässt und unterstützt.
Die Ausrichtung des Baukörpers orientiert sich an der Lage des voraussichtlich zukünftigen Marktplatzes und hat auch seinen Haupteingang zum Vorplatz. Durch seine Auffächerung und Gliederung in der Höhe reagiert er auf die unterschiedlichen Höhenstaffelungen der Umgebungsbebauung. Der Baukörper setzt sich aus einem Sockelbaukörper und einem darauf liegenden auskragenden Baukörper zusammen. Die Bauteile sind leicht gegeneinander versetzt. Dadurch ergibt sich auf der Straßenseite eine Überkragung. Das schafft eine geschützte Eingangssituation durch die Überkragung des hohen Baukörpers und definiert den Vorplatz. Entlang der Hindenburgstraße ist der Baukörper in seiner Höhe gestaffelt, die oberen Geschosse kragen leicht aus und folgen einer anderen Form. Das Gebäude schmiegt sich an den Verlauf der Hindenburgstraße an.

Innere Organisation: Das Gebäude ist in eine Süd- und eine Nordspange aufgeteilt. Der dazwischen liegende Raum verbindet und verklammert die beiden Spangen miteinander. Die Mittelzone ist geprägt durch spannende, offene Zonen, Lufträume und die Erschließung der verschiedenen Ebenen. Jede Ebene hat andere spannende Zwischenräume, die jeder Abteilung eine eigene Identität gibt und wieder der Eintönigkeit des Büroalltags durch diese Kommunikationsflächen steht. Ein Rathaus mit vielen offenen Begegnungsflächen für eine bewegliche und dynamische Stadtverwaltung.
Im Erdgeschoss befinden sich neben dem großzügigen Eingangsbereich mit dem hohen Luftraum alle öffentlichen Bereiche. Das Bürgeramt, das Sozialamt, Rente, Migration, Schulamt, die Jugendmusik, neben anderen Publikumsbereichen sind ebenerdig untergebracht. Im ersten Obergeschoss ist das Bauamt und das Planungsamt untergebracht.
Ordnungsamt und Teile des Hauptamtes untergebracht. Im dritten und obersten Geschoss thronen die Sitzungssäle. Der Ratssaal in dem weitsichtige Entscheidungen getroffen werden hat den Blick über Eislingen. Die Sitzungssäle haben in diesem Geschoss den Zugang zur Dachterrasse, die sich zur zukünftigen Ortsmitte orientiert und auch für die Mitarbeiter des Hauses Freiflächen bietet, die in Pausenzeiten genutzt werden können.

Konstruktion und Materialien: Das Gebäude ist in konventioneller Stahlbetonbauweise geplant. Die geschlossenen Fassadenteile sind Ziegelflächen, in Anlehnung an prägende Ziegelbauten der Umgebung. Die restlichen Fassaden sind verglast. Das Gebäude ist ein offenes und einladendes Rathaus mit einem großen Anteil an verglasten Flächen.

Neubau Rathaus Eislingen Anja Kilian